Tarifvertrag diakonie sachsen anhalt

. Hier geht es zur Übersicht und zum Ansprechpartner Unsere Fachverbände sind eine rechtliche und wirtschaftlich unselbständige Untergliederung der Diakonie Mitteldeutschland. Die Struktur der Sozialleistungen und Garantien wird durch den Standard-Kollektivvertrag der TATNEFT-Unternehmensgruppe definiert, der für alle Unternehmen des Konzerns beratend und nicht obligatorisch ist. Im Jahr 2019 wurden Änderungen eingeführt und die Zahlungsbeträge wurden nach den folgenden Artikeln geändert: Das Schlüsselkriterium der sozialen Verantwortung des Unternehmens ist die Erfüllung von Verpflichtungen zur Schaffung sicherer Arbeitsbedingungen. In Anerkennung der Priorität des Lebens und der Gesundheit der Arbeitnehmer gegenüber den Ergebnissen der Produktionstätigkeiten ist das Unternehmen bestrebt, die Risiken am Arbeitsplatz zu verringern, Arbeitsunfälle zu verhindern und ein hohes Maß an Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz zu erreichen. Diese Aufgaben werden durch ein integriertes Managementsystem für Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umwelt am Arbeitsplatz, zertifiziert für die Einhaltung der internationalen Normen ISO 14001: 2004 und OHSAS 18001:2007.In Übereinstimmung mit dem internationalen Standard OHSAS 18001 hat das Unternehmen das „Programm (Aktionsplan) von PJSC TATNEFT im Bereich der Arbeits- und Arbeitssicherheit umgesetzt, um Verletzungen zu vermeiden, das Risiko von Unfällen und ungeplanten Verlusten für 2013-2015 zu reduzieren“ , das auf die Erhaltung von Leben und Gesundheit sowie auf die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, die Verringerung von Unfällen, große industrielle Risiken, die Verbesserung der Betriebssicherheit der Ausrüstung sowie die Verbesserung des Brandschutzzustands der Anlagen abzielt. Der Betrag von 1,6 Mrd. RUB wurde 2015 dafür ausgegeben. Ein ähnliches Programm wurde für den Zeitraum 2016-2018 ausgearbeitet. Eine der Prioritäten der Unternehmensleitung, gesunde und sichere Arbeitsbedingungen zu schaffen, besteht darin, sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer mit Schutzkleidung und anderen persönlichen Schutzausrüstungen ausgestattet werden.

Bei Arbeiten unter gefährlichen oder gefährlichen Arbeitsbedingungen sowie bei Arbeiten unter besonderen Temperaturbedingungen oder in der verschmutzten Umgebung sind die Arbeitnehmer mit Spezialkleidung, Schuhen und anderen persönlichen Schutzeinrichtungen sowie erforderlichen Desinfektionsmitteln gemäß den festgelegten Mustervorschriften auszustatten. Das Unternehmen gab 2015 80,5 Mio. RUB aus, um die Mitarbeiter mit persönlicher Schutzausrüstung auszustatten, während der Betrag von 246 Mio. RUB für die Bereitstellung von Arbeitskleidung und Schuhen ausgegeben wurde. Um die soziale Unterstützung von ausscheidenden Arbeitnehmern zu gewährleisten, führt das Unternehmen seit 1997 ein nichtstaatliches Rentenprogramm durch. Das Programm bietet den Arbeitnehmern die Möglichkeit, das Rentenkapital paritätium zu bilden und ihnen Garantien für einen angemessenen Lebensstandard im Alter zu bieten. Die Regeln, Kriterien und Verfahren für die nichtstaatliche Pensionsbeihilfe sowie drei hauptstaatliche Altersversorgungssysteme werden durch die Verordnung „Über die nichtstaatliche Altersversorgung“ festgelegt. Die Zahl der PJSC TATNEFT Mitarbeiter, die am Unternehmensprogramm der nichtstaatlichen Rentenunterstützung beteiligt waren, belief sich im Jahr 2018 auf 9 Tausend Personen, für die TATNEFT Gruppe – 22 Tausend Personen (einschließlich PJSC TATNEFT).